Presseberichte

Carextern auf autoflotte.de Zegemo und Carextern kooperieren

Artikel und Bilder von: https://www.autoflotte.de l Zum Artikel

“Zegemo” und “Carextern” arbeiten künftig zusammen. Damit erhalten Fuhrparks und Flottenmanager in den Bereichen Beratung, Training und Fuhrparkstudien verstärkt Unterstützung.

Das Zentrum für geschäftliche Mobilität “zegemo” um Prof. Dr. Roland Vogt und “Carextern” um Christiane Engel bündeln ihre Kräfte und kooperieren künftig miteinander. Damit bieten sie eine umfassende Verknüpfung von wissenschaftlichen und praktischen Know-how an.

Training und Fuhrparkbetreuung

Ziel der Kooperation ist die Verknüpfung der jeweiligen Kernkompetenzen. Sie bestehen durch Prof. Roland Vogt (Professor Fachhochschule München für BWL insbesondere strategisches Management) in der wissenschaftlichen Betrachtung des Flotten- und Mobilitätsmarktes, damit einhergehend Veröffentlichungen (siehe Fuhrparkstudien) sowie der Beratung und dem Training für Flottenmanager, Leasing- und Fuhrparkmanagementgesellschaften.

Christiane Engel besitzt jahrelange Erfahrung im Bereich Interimsmanagement und Fuhrparkbetreuung von mittelständischen Kunden, dem Training und Coaching im Automobilhandel für Hersteller und Importeure.
Hintergrund der Kooperation ist die wechselseitige Ergänzung des wissenschaftlichen und praktischen Know-hows, um den Flottenmarkt effizient und zukunftsorientiert zu bedienen.

Carextern in Autoflotte – Fit für den Fuhrpark 03I2018

Artikel und Bilder von: https://www.autoflotte.de/epaper

Expertin für alle Fälle

Fuhrparkporträt I Christiane Engel unterstützt Unternehmen zeitweise im Fuhrparkmanagement. Mit ihrer Dienstleistungsfirma Car Extern übernimmt sie zum Beispiel Aufgaben bei Dentsply Sirona und Xquadrat.

Sobald Unternehmen expandieren, in neue Geschäftsfelder vordringen oder fusionieren, geht das oft mit einem Zuwachs von Dienstwagen oder Umstrukturierungen in den Fuhrparks einher. Zugleich nehmen die Aufgaben im Flottenmanagement zu. Personal und Ressourcen in den zuständigen Abteilungen bleiben aber dieselben. Manche von ihnen holen sich daher in stark belasteten Zeiten, wie in den Ferien und heißen Projektphasen, Unterstützung von Interimsmanagern, die sich auf die Flottensteuerung spezialisiert haben.

Auf einen Blick I Der Degudent-Fuhrpark

  • ca. 220 Firmen-Pkw im Management der Degudent (Tochter von Dentsply Sirona)
  • zugangsberechtigt: vier Mitarbeitergruppen, Außendienst (zirka 90 Prozent der Kfz), Regionalverkaufsleiter, Management-Komitee und Geschäftsführung
  • vor allem Audi A4 und VW Passat als Diesel
  • PS-Begrenzung auf 150 PS im Außendienst, 177 PS bei Regionalverkaufsleiter, 205 PS für Management-Komitee und keine für Geschäftsführung. Zudem generell keine SUV.
  • alle Pkw im Full-Service-Leasing für 36 Monate und 120.000 km Gesamtaufleistung als Parameter für Ratenberechnung
  • stets zwei Leasinggesellschaften als Partner; Ausschreibungen im Drei-Jahres-Rhytmus

Hilfe nach Bedarf im Großkonzern

Dentsply Sirona ist ein Beispiel dafür. Der weltweit tätige Hersteller von Produkten für Zahnarztpraxen hat das Fuhrparkmanagement nach mehreren Zukäufen für drei seiner deutschen Firmen bei der Tochtergesellschaft Degudent in Hanau gebündelt. Dort ist Thomas Letschert seit 2002 für die Firmenwagen verantwortlich. Er hat den Zuwachs von 110 auf heute rund 220 Einheiten begleitet. Mit der steigenden Zahl und den unterschiedlichen Car Policies sind nicht nur die täglichen, sondern auch die rechtlichen und vertraglichen Pflichten wie UW-Prüfungen mehr geworden.

Um dabei für alle Dienstwagennutzer das ganze Jahr über einen einheitlichen Standard zu gewährleisten, greift er seit etwa sechs Jahren auf Christiane Engel als Interimsmanagerin zurück. Zu Beginn der Kooperation hat sich die zertifizierte Fuhrparkmanagementberaterin gerade mit Car Extern selbstständig gemacht.

Letschert hat die Gelegenheit genutzt und sie zum ersten Mal als Vertretung in seinem dreiwöchigen Sommerurlaub gebucht. “Ihr waren als ehemalige Betreuerin in einem uns beliefernden Autohaus unsere Anforderungen und die internen Gegebenheiten bereits vertraut, sodass sie ohne Einarbeitungszeit einsteigen konnte”, erklärte er. Das hat ihm spürbare Entlastung gebracht. Schließlich staut sich in diesem Zeitraum die Arbeit nicht mehr auf, sondern er kann nach Urlaubsende mit neuen Aufgaben loslegen.

Mehr als eine Ersatzlösung

Da der erste Einsatz gelungen ist und die Fahrzeugnutzer positive Rückmeldung gegeben haben, ruft er Christiane Engel nun immer bei Bedarf. Das war zum Beispiel der Fall, als er einmal längere Zeit wegen Krankheit ausgefallen war. “Wenn in einem solchen Zeitraum größere Projekte wie die Integration neuer fahrzeugberechtigter Mitarbeiter durch eine Übernahme fallen, kann sie als ausgebildeter Flottenprofi auch diese nahtlos übernehmen”, sagt Letschert. Über ihre Mail-Adresse und direkten Zugang zum Reporting-Tool ist sie sofort wieder integriert. und direkten Zugang zum Reporting-Tool ist sie sofort wieder integriert.

Interne Mitarbeiter ohne Know-how oder allgemeines Interimsmanagement wären nicht infrage gekommen: “Diese könnten keine längeren Abwesenheiten überbrücken, da sie alles abwickeln müssen – von der Beschaffung bis zur Beratung der Fahrer und ihrer Versorgung mit allen Dienstleistungen”, erläutert der Flottenmanager.

Auf einen Blick I Der Xquadrat-Fuhrpark

  • 10 Firmen-Pkw
  • nur Audi und VW, von VW Golf und Touran über Audi A6 bis Q5 und Q7, überwiegend Diesel
  • alle Kfz im Leasing: 36 Monate/40.000 km pro Jahr inklusive Wartung & Verschleiß sowie Räder-/Reifenpakete
  • Tankkarte bei regionaler Station, Rundfunkgebühren, Strafzettelmanagement, Kfz-Steuer sowie Controlling intern

Dienstleistungen für die Mitarbeiter

Denn die Mitarbeiter sollen keine Veränderung im Fuhrparkmanagement spüren. Demzufolge obliegen Engel die standortunabhängige Rechnungsprüfung genauso wie die Vor-Ort-Termine am Standort in Hanau, wo die Über- und Rückgabe der Firmenwagen in Verbindung mit der Führerscheinkontrolle und Unterweisung in der Ladungssicherung zentral stattfinden.

Hinzu kommen tägliche Aufgaben, etwa die Bestellung einer neuen Tankkarte bei Verlust oder Beistand zu leisten, wenn ein Mitarbeiter anruft, weil er in einen Unfall verwickelt ist. Daneben verwaltet sie inzwischen die sieben Firmenwagen in der Schweiz und fungiert als Ansprechpartnerin für die dortigen Mitarbeiter. Die aktive Zeit für Degudent summiert sich neben der Urlaubsvertretung auf etwa einen Monat pro Jahr.

Services für KMU

Was Flottenbetreiber auslagern, unterscheidet sich nach Branche, Größe und anderen individuellen Kriterien. Bei Xquadrat, einem Büro für Bauplanung und Architektur in Gelnhausen mit zehn Firmen-Pkw, hält Engel dem Inhaber und Geschäftsführer Andreas Malle den Rücken frei. Viele Jahre hat er sich im Familienbetrieb mit seinen rund 20 Angestellten selbst um die Fahrzeuge gekümmert, befeuert von der eigenen Leidenschaft fürs Automobil. Doch mit dem Wachstum des Unternehmens und der Pkw-Flotte für Bauleiter und Architekten wurde es ihm zu zeitaufwändig. Vielmehr forderten seine privaten und gewerblichen Kunden wie Pepsico, Lexmark und Panasonic die Aufmerksamkeit bei Planung und Steuerung von Großprojekten. Auf der Suche nach einer Lösung erinnerte er sich an eine Präsentation der Flottenexpertin, in der sie die Möglichkeiten und ihre Leistungen vorstellte. Nach einem intensiven Austausch startete die Kooperation Mitte 2016.

Modell, Ausstattung und Kostenrahmen werden weiterhin in einem persönlichen Gespräch mit Malle definiert, weil er die qualifizierten Mitarbeiter mit den Firmenwagen binden und motivieren will. “Es handelt sich bei unseren Nutzern um Vielfahrer, die ein entsprechendes Auto plus Services für ihre Dienstreisen brauchen. Sie müssen aber auch auf den geldwerten Vorteil Steuern zahlen, weshalb wir die Balance aus Listenpreis und Leasingrate gemeinsam ausloten”, sagt der Xquadrat-Geschäftsführer.

Die vereinbarten Limits sind dann die Basis für Car Extern, bei der Konfiguration das Optimum zu ermitteln, um dann Angebote bei den Händlern einzuholen und zu vergleichen. “Überdies erhalten wir Vorschläge, wenn zum Beispiel ein Leasingangebot mit Kfz-Versicherung im Paket günstig ist”, ergänzt Malle.

Einzelne Ereignisse mit großem Aufwand

Des Weiteren koordiniert Engel die Abholung und Rückgabe der Fahrzeuge. “Ansonsten bekommen wir eine übersichtliche Excel-Auswertung für unser Controlling”, so der Unternehmer. “Die Leistungen nehmen wir gezielt in Anspruch, damit wir uns auf das Kerngeschäft konzentrieren können und keinen Stress mit mit dem Fuhrpark haben.”

In diesem Sinne hat er jüngst auch die Probleme bei Regulierung des Diebstahls seines Dienstwagens delegiert. Der wurde im Juli entwendet, aber wegen verzögerter Zahlung des Versicherers erst im Dezember abgerechnet. “Es war ein riesiger Akt, bis alles abgewickelt war. Ohne externe Unterstützung hätte das unglaublich viele Ressourcen im Haus gebunden”, konstatiert Malle. Das Interimsmanagement ist für ihn daher die ideale Ergänzung.

Zur Person I Christiane Engel

Die ausgebildete Business Coach und im VW-Konzern zertifizierte Fuhrpark- und Fuhrparkmanagementberaterin sowie Leasingfachwirtin ist seit 2012 als Interimsmanagerin selbstständig. Die Beratungsschwerpunkte sind Flottenkunden und die Umsetzung von Trainingskonzepten für Automobilhersteller und Importeure. Ihre beruflichen Stationen reichen von der zeitweiligen Übernahme der Position als Fleetmanager für gewerbliche Kunden über die Leitung der Großkundenabteilung einer Autohausgruppe und die Betreuung von Key-Account-Kunden bis hin zum Abschluss und Implementierung eines Carsharing-Konzepts.

Auszug aus “Autoflotte 03I2018 Fit für den Fuhrpark”, Artikel von Annemarie Schneider

Bevorzugte Bestellmöglichkeit der Car Policy Studie 2017 von Herrn Professor Dr. Roland Vogt

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits berichtet hat Herr Professor Dr. Roland Vogt im Rahmen des Autoflotte Fuhrpark Monitor vor mehr als 300 Fachbesuchern die Ergebnisse der Car Policy Studie 2017 vorgestellt.

Eine ausführliche Berichterstattung finden Sie in der nächsten Ausgabe der AUTOFLOTTE.

Diese Studie basiert auf einer Erhebung aus 160 Unternehmen in Deutschland.

Im Rahmen der bestehenden Vertriebskooperation mit www.car-extern.de wurden wir mit dem Vertrieb der Ergebnisse der Studie in Deutschland betraut.

Wir bieten Ihnen nunmehr, als privilegierter Interessent, die Option folgende Unterlagen zu bestell

1. Key Findings & Zusammenfassung
2. Ergebnisbericht
3. Komparative Analyse (nur Flottenbetreiber

Weiterführende Details hierzu entnehmen Sie bitte u.a. beigefügten Bestellformular.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören und stehen Ihnen selbstverständlich für Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Engel

Odenwaldstrasse 9
63619 Bad Orb

Mobil +49(0)151 52500210
c.engel@car-extern.de
www.car-extern.de

Steuer-Nr. 019 815 32374

Highlights der Car Policy Studie 2017

  • Teilnehmer: 160 Unternehmen aus Deutschland
  • Flottengrößen: 3 – über 3.000
  • Mitarbeiteranzahl: 5 – über 2.000
  • Erstellung: fleetcompetence Deutschland und Prof. Dr. Roland Vogt, FOM München
  • 2. Auflage
  • Vertrieb über CAREXTERN

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Wohin geht der Trend in der Geschäfts Mobilität?
  • Welche Firmenwagenreglungen sind im Markt vorhanden?
  • Welche Facetten zu Mobilitätskonzepten finden Anwendung?
  • Werden externe Flottenmanagementlösungen nachgefragt?
  • Welche Veränderungen haben sich seit 2014 ergeben?
  • Welche Kriterien bestehen für die Gestellung eines Firmenwagens?
  • Welche Höhe haben Full-Service Leasingraten pro Kategorie?
  • Welche Ausschlüsse und Begrenzungen bestehen hinsichtlich der Fahrzeugauswahl?
  • Welche Fahrzeugmarke hat welchen Anteil in den jeweiligen Segmenten?
  • Wie ist die Entwicklung der Kilometerentschädigung bei geschäftlicher Nutzung von Privatfahrzeugen?
  • In welcher Form erfolgt die Führerscheinkontrolle?
  • Welche Finanzierungsform hat welchen Anteil?
  • Welcher Leasinggeber hat welchen Anteil an der Flotte?
  • Wie groß ist die Zufriedenheit mit dem Leasinggeber?
  • Welche Rolle spielen externe Fuhrparkmanagementanbieter?
  • Wie groß ist die Zufriedenheit mit dem externen Fuhrparkmanager?
  • Welche Konzepte bestehen zum Management von Firmenwagen und Geschäftsreisen?
  • Welche Nachhaltigkeitsmaßnahmen wurden ergriffen?
  • Werden den Mitarbeitern Elektrofahrzeuge angeboten?

fleetcompetence europe und Herr Professor Roland Vogt haben 2017 zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Flottenmagazin Autoflotte eine Umfrage zum Thema Car Policy und Unternehmensflotten durchgeführt. Einhundertsechszig Teilnehmer – verteilt über diverse Branchen und Unternehmensgrössen – haben an dieser Umfrage teilgenommen.

Sie als Anbieter haben nun die Möglichkeit, die aussagekräftigen Ergebnisse dieser Erhebung zu erwerben. Im Rahmen der bestehenden Vertriebskooperation mit www.car-extern.de wurden wir mit dem Vertrieb der Ergebnisse der Studie in Deutschland betraut.

DIE PRODUKTE

Key Findings & Zusammenfassung
In Form einer Powerpoint-Präsentation enthält dieses Dokument eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie und die Key Findings.

Ergebnisbericht
Der Ergebnisbericht beinhaltet eine umfassende und detaillierte Darstellung der Ergebnisse sämtlicher Antworten zu den 75 Fragen der Studie. Dieser umfasst auch die Gegenüberstellung der Antworten zwischen den Studien aus 2015 und 2017. Der Bericht umfasst eine aussagekräftige textliche Darstellung und Grafiken.

IHR KONTAKT zur Bestellung

CAREXTERN

Christiane Engel
Odenwaldstrasse 9
63619 Bad Orb
Mobil +49(0)151 52500210
c.engel@car-extern.de
www.car-extern.de

IHR KONTAKT zu inhaltlichen Fragen

Zegemo Zentrum für geschäftliche Mobilität
Prof. Dr. Roland Vogt
Rundfunkplatz 2
D-80335 München
Telefon: +49 (0)89 206054145
Mobil: +49(0)173 9504083
roland.vogt@zegemo.de